top of page

01.12.2023 Ihorst weiterhin im Fokus. Als Gemeinschaft stehen wir zusammen gegen den Sandabbau.

Aktualisiert: 23. Apr.


Nordwest-Zeitung' mit der Überschrift 'Ihorster schildern ihre Ängste vor Sandabbau'. Unter der Überschrift 'Politik' wird berichtet, dass eine SPD-Delegation das Dorf besucht hat und der Landtagsabgeordnete vom Engagement der Bürger beeindruckt war. Im Artikel sind Personen zu sehen, die unter einer Schutzhütte zusammenstehen und diskutieren. Der Artikel erschien am Mittwoch, den 29. November 2023, in der Ausgabe Nr. 278
NWZ-Artikel vom 29.11.2023 - Ihorster schildern ihre Ängste vor Sandabbau

Am 24. November hatten wir in Ihorst Besuch von Mitgliedern der SPD. Bundestagsabgeordneten Dennis Rohde und Landtagsabgeordneten Björn Meyer waren hier, um sich selbst ein Bild von den Sorgen der Leute wegen des geplanten Sandabbaus zu machen. Ihr Besuch war ein klares Zeichen dafür, dass die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger in unseren Dorfgemeinschaften Gehör finden.


Der Artikel in der Nordwest-Zeitung vom 29. November hat's auf den Punkt gebracht: Die Pläne für einen großflächigen Sandabbau in unserer Heimat sorgen für Kopfzerbrechen. Der Sandabbau könnte unser Dorfleben, die umliegenden Naturschutzgebiete und das lokale Ökosystem stark verändern.


Der direkte Dialog mit unseren politischen Vertretern war eine Gelegenheit, unsere Ängste und Sorgen auszudrücken. Besonders hervorgehoben wurden die Herausforderungen, die ein erhöhtes Verkehrsaufkommen durch Schwerlast-LKW und eine mögliche Beeinträchtigung des Grundwasserspiegels mit sich bringen würden.


Die Diskussionen zeigten eine tiefe Verbindung zwischen den Ihorstern und einem Engagement, das die Grenzen des Politischen übersteigt. Unsere Besucher aus der Politik waren beeindruckt von der Leidenschaft und Entschlossenheit, mit der wir unsere Argumente vortrugen. Sie versprachen, unsere Bedenken ernst zu nehmen und uns in diesem Entscheidungsprozess zu unterstützen.


Während die endgültige Entscheidung über den Sandabbau bei der Kreisverwaltung liegt und noch aussteht, bleibt die Position der Ihorster klar und fest: Wir stehen für den Schutz unserer Gemeinde und ihrer natürlichen Umgebung ein.


Wir bedanken uns bei Herrn Rohde und Herrn Meyer für ihren Besuch und ihre Unterstützung. Es ist der gemeinsame Wille und die solidarische Haltung der Bürgerinnen und Bürger von Ihorst, die uns in dieser herausfordernden Zeit zusammenhält.


Auch ein großes Dankeschön an alle, die ihre Stimme erhoben haben. Euer Einsatz zeigt, wie wichtig unser Ihorst ist. Lasst uns dranbleiben und weiter für unser Dorf kämpfen.


Habt ihr den vollständigen Artikel in der Nordwest-Zeitung gelesen? Teilt hier gerne Eure Gedanken dazu in den Kommentaren.

1 comentario

Obtuvo 0 de 5 estrellas.
Aún no hay calificaciones

Agrega una calificación
Invitado
02 dic 2023

Dem ist nichts hinzuzufügen. Aber eins ist sicher, wir werden den Entscheidungsfindungsprozess genauestens unter die Lupe nehmen und weiter an den Stellschrauben drehen die uns zur Verfügung stehen.

Ihorst-Ein Dorf im Fokus 🙋🏼‍♂️

Me gusta
bottom of page